Michael Schumacher ist Hohenlockstedts neuer Gemeindemanager

14.05.2020

Nachdem es sich abzeichnete, dass der damalige Leiter des Hohenlockstedter Gemeindebüros zum 31.07.2019 in Pension gehen wird, fanden seit Ende 2018 hinsichtlich der Nachbesetzung diverse Gespräche mit dem Amtsvorsteher und dem Leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Kellinghusen statt. Leider erhielten die Vertreter der Gemeinde Hohenlockstedt hierbei immer wieder die Auskunft, dass es aufgrund der Personalknappheit in der Amtsverwaltung wahrscheinlich nicht möglich sein wird, die Stelle wieder zu besetzen. Da dies aus der Sicht der Hohenlockstedter Kommunalpolitiker aber unumgänglich ist, machte Bürgermeister Wolfgang Wein (CDU) die Angelegenheit zur Chefsache und führte in der Sitzung der Gemeindevertretung am 19.09.2019 den Beschluss herbei, im Stellenplan der Gemeinde Hohenlockstedt - losgelöst vom Stellenplan des Amtes Kellinghusen - eine Stelle „Gemeindemanager“ einzurichten. Nach zwei Ausschreibungen wurde sodann mit Michael Schumacher eine überaus qualifizierte, erfahrene und hochmotivierte Person gefunden, die den Dienst am 01.04.2020 angetreten hat. Seitdem gibt es im Gemeindebüro Hohenlockstedt wieder einen Ansprechpartner.

Die Norddeutsche Rundschau berichtete in ihrer Ausgaben vom 12.05.2020 hierüber wie folgt:

Hohenlockstedt bekommt erstmals Gemeindemanager - Michael Schumacher übernimmt das neu geschaffene Amt

Ein neuer Mann und ein neuer Titel: Michael Schumacher ist als Gemeindemanager in Hohenlockstedt eingestellt worden. Seine Hauptaufgabe: Die Unterstützung des ehrenamtlichen Bürgermeisters Wolfgang Wein (CDU). Seinen Sitz hat der 60-Jährige im Gemeindebüro im Rathaus.

„Wir haben feststellen müssen, dass eine Dauerpräsenz nicht zu unterschätzen ist. Die Bürger wollen einen Ansprechpartner direkt vor Ort“, sagt Wein. Als Polizeibeamter könne er nicht dauerhaft präsent sein. Schumacher wird deshalb den Bürgermeister unterstützen und beraten, bei Projekten mitwirken, Ansprechpartner für Gemeindevertreter, Mitarbeiter und Bürger sein, Post und E-Mails bearbeiten, Termine pflegen, die Gemeinde-Homepage betreuen und unter anderem Öffentlichkeitsarbeit steuern.

Eingespannt ist Schumacher bereits im Umbau des Rathauses. Im Erdgeschoss werden neue Räume für Bürgermeister und Vorzimmer eingerichtet, ins Obergeschoss kommt eine Arztpraxis. Eingebunden wird er auch in die Verhandlungen mit der Gemeinde Hohenwestedt, die nach der Abwasserentsorgung die Regie für die Wasserversorgung übernehmen soll.

Das Gemeindebüro war nach der Pensionierung von Peter Hölck fast ein Jahr unbesetzt. Auch, weil erst eine zweite Ausschreibung zum Erfolg führte. Die erste, bei der noch ein Verwaltungsbeamter gesucht wurde, blieb erfolglos. Erst auf die Erweiterung der Ausschreibung auf Angestellte mit der Möglichkeit einer besseren Bezahlung meldeten sich fünf Bewerber. Darunter Michael Schumacher, der zuvor im Landesamt für Ausländerangelegenheiten das Dezernat für straffällige Ausländer geleitet hat.
Der Diplom-Betriebswirt suchte ein neues Betätigungsfeld und in der Hohenlockstedter Ausschreibung „reizte ihn die Aufgabenstellung“. Als Nordlicht aus Bremerhaven fühle er sich sehr wohl in Schleswig-Holstein. Bisher wohnt er in Wasbek, in Hohenlockstedt wolle er sich jedoch eine neue Heimat schaffen. Michael Schumacher ist fortan Angestellter der Gemeinde. Vorgänger Peter Hölck war als Beamter im Amt Kellinghusen tätig.

Joachim Möller (Norddeutsche Rundschau)