Haushalt 2021 - Strukturen und Schwerpunkte des Vermögenshaushaltes

23.03.2021

Zum Thema „Haushalt 2021“ hatten wir am 21.03.2021 über die Schwerpunkte und Strukturen des Verwaltungshaushaltes berichtet. Jetzt widmen wir uns dem Vermögenshaushalt, in dem alle vermögenswirksamen Einnahmen und Ausgaben (also nicht die Einnahmen und Ausgaben des täglichen Dienstbetriebes) darzustellen sind. Hierunter fallen z. B. die Ausgaben für den Bau einer Straße oder den Erwerb eines Grundstücks. Auch zweckgebundene Finanzzuweisungen für Investitionen, die die Gemeinde Hohenlockstedt erhält (z. B. eine Zuwendung aus dem Feuerschutzsteueraufkommen im Rahmen der Beschaffung eines Feuerlöschfahrzeugs), werden dem Vermögenshaushalt zugeführt und dürfen nicht zur Finanzierung anderer Ausgaben verwendet werden.

Der von der Gemeindevertretung am 11.02.2021 beschlossene Vermögenshaushalt für das Jahr 2021 beinhaltet folgende Positionen:

Anschaffung von Ausstattungsgegenständen für das Rathaus:  300 €
Ergänzungsbeschaffungen EDV-Anlage Rathaus:  2.500 €
Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die Feuerwehr:  31.000 €
Anschaffung von Kommunikationsmitteln für die Feuerwehr:  1.600 €
Beschaffung von Geräten zur technischen Hilfeleistung (Feuerwehr):  8.000 €
Beschaffung einer Tragkraftspritze für die Ortswehr Ridders:  17.000 €
Beschaffung von PC-Ausstattung für die Feuerwehr:  1.200 €
Anschaffung von Atemschutzgeräten:  9.500 €
Anschaffung von beweglichem Vermögen für die Bücherei:  2.500 €
Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für das Jugendzentrum:  1.600 €
Sanierung des Küchenbereiches im Jugendzentrum:  3.000 €
Beruhigung des Gebietes an der Lohmühle:  10.000 €
Ersatzbeschaffungen für Kinderspielplätze:  2.600 €
Machbarkeitsstudie Industrie- und Gewerbegebiet Winseldorf:  25.000 €
Erschließungskostenschätzung Baugebiet Lohbarbek:  10.000 €
Sanierung von Gehwegen:  100.000 €
Ausbau Lohmühlenweg (Planungskosten):  25.000 €
Bau der Erschließungsstraße im B-Plan Nr. 27 (Kleingartengelände):  421.000 €
Ausbau der Kolberger Straße (Planungskosten):  20.000 €
Ersatzbeschaffung abgängiger Leuchten im Gemeindegebiet:  5.000 €
Fernüberwachung der sechs großen Pumpwerke:  11.000 €
Erneuerung der Zulaufpumpen:  15.000 €
Aus-, Um- und Neubau von Kanalleitungen:  13.000 €
Sanierung der Kanalschächte:  10.000 €
Sanierung von Schachtabdeckungen:  2.500 €
Ersatz von Tauchmotorpumpen in Pumpwerken:  20.000 €
Erneuerung der Zentrifuge Kläranlage:  90.000 €
Sanierung von SW-Kanälen gem. SÜVO-Ergebnis:  350.000 €
Bau des SW-Kanals im B-Plan Nr. 27 (Kleingartengelände):  385.000 €
Um- und Ausbau der Oberflächenentwässerung:  5.000 €
Sanierung von Schachtabdeckungen und Straßenabläufen:  2.500 €
Bau des RW-Kanals im B-Plan Nr. 27 (Kleingartengelände):  90.000 €
Anschaffung von beweglichem Vermögen für den Bauhof:  5.200  €
Anschaffung von EDV-Software für den Bauhof:  400 €
Ersatzbeschaffung eines Pritschenwagens für den Bauhof:  35.000 €
Neubau des Bauhofes:  2.510.000 €
Erneuerung und Sanierung von Wirtschaftswegen:  30.000 €
Anschaffung von beweglichem Vermögen für das Wasserwerk:  1.000 €
Ankauf von Wasserzählern:  13.000 €
Aus- und Neubau des Leitungsnetzes (Wasserversorgung):  25.000  €
Erneuerung der Wasserversorgung „An der Haidkoppel“:  230.000 €
Erneuerung der Trinkwasserleitung „Jägerweg“:  115.000 €
Erneuerung des Brunnens 2 in der Finnischen Allee:  70.000 €
Bau der Trinkwasserleitung im B-Plan Nr. 27 (Kleingartengelände):  28.000 €
Herstellung der Barrierefreiheit in den Toiletten am Marktplatz:  40.000 €

Für 2021 sind somit Investitionen mit einem Mittelbedarf in Höhe von insgesamt 4.793.400,00 € vorgesehen. Zieht man hiervon die Eigenmittel ab, so kommt man zu dem Ergebnis, dass für diese Investitionen Kredite in Höhe von insgesamt 3.547.100,00 € aufgenommen werden müssen. Da gleichzeitig eine Schuldenlast in Höhe von 858.400,00 € getilgt wird, ergibt sich eine Erhöhung der Schulden um 2.688.700,00 €.

Der Gesamtschuldenstand belief sich zum 31.12.2020 auf 7.151.119,00 €. Es lagen aber auch noch Kreditermächtigungen für die Jahre 2019 und 2020 in Höhe von 2.000.000,00 € vor, so dass sich bei Ausnutzung dieser Ermächtigungen in voller Höhe die Schulden eigentlich auf 9.151.119,00 € belaufen würden. Rechnet man hiervon die Tilgungsleistung (858.400,00 €) ab und die neue Kreditaufnahme (3.547.100,00 €) hinzu, so wird die Gemeinde zum 31.12.2021 voraussichtlich mit 11.839.819,00 € verschuldet sein.